Pressemitteilung - Weihnachtsbeleuchtung 2020: Vorbereitungen gestartet

Die Finanzierung für die einzelnen Straßenzüge muss jedes Jahr aufs Neue organisiert werden und hängt
maßgeblich vom Engagement der ansässigen Innenstadtakteure ab.

 

Für viele Göttinger gehört die Weihnachtsbeleuchtung – wie hier in der Lange-Geismar-Straße – einfach zum adventlichen Stadtbild dazu.

Göttingen, 10.09.2020. Lichterglanz für die adventliche City – für viele gehört die Weihnachtsbeleuchtung in den Einkaufsstraßen innerhalb des Walls einfach zum vorweihnachtlichen Stadtbild dazu. In zahlreichen Straßen der Göttinger Innenstadt übernimmt deren Organisation wie jedes Jahr die Pro-City GmbH. Anfang September haben dort die Vorbereitungen begonnen. Die Frage, ob die Finanzierung in den einzelnen Straßen jeweils zustande kommt, stellt sich dabei jedes Jahr aufs Neue.

„Gerade in diesem Jahr ist eine festlich strahlende Innenstadt besonders wichtig, um die Herzen zu erfreuen, die Aufenthaltsqualität zu erhöhen und so die Händler in diesen besonders herausfordernden Zeiten zu unterstützen. Deshalb hoffen wir, dass wir bis Oktober ausreichend Zusagen erhalten, um auch alle Seitenstraßen schmücken zu können“, sagt Susanne Heller, Vorstandsvorsitzende vom Förderverein Pro-City e. V.

Aufhängen, Anschließen, Abhängen und Wartung der Beleuchtung kosten Geld und werden nur ermöglicht durch freiwilliges finanzielles Engagement: „Damit die festliche Illumination zustande kommt, müssen sich ausreichend viele Einzelhändler und Immobilienbesitzer bereit erklären, sich per Umlage an den Kosten zu beteiligen“, erklärt Elisabeth von Alvensleben, Interims-Geschäftsführerin der Pro-City GmbH. Diese setzen sich ausschließlich aus den entstehenden Fremdkosten zusammen, Pro-City erhebt für die Organisation keine zusätzliche Gebühr. Die anteiligen Beträge werden proportional auf die Händler und Immobilienbesitzer verteilt. „Bei ihnen fragen wir jedes Jahr wieder einzeln ab, ob sie dabei sind. Übrigens können natürlich sowohl Mitglieder als auch Nicht-Mitglieder von Pro-City e. V. teilnehmen.“ Für die Straßen, in denen bis Monatsende durch ausreichend Zusagen die erforderliche Summe gesichert ist, erfolgt Anfang Oktober die Beauftragung. „Es ist sehr erfreulich und gewiss nicht selbstverständlich, dass sich einige Händler mit dem Vier- oder Fünffachen des eigentlichen Umlagebetrags engagieren, um fehlende Beiträge auszugleichen“, betont von Alvensleben. Darüber hinaus unterstützen die Stadtwerke Göttingen die Weihnachtsbeleuchtung großzügig, indem sie wo immer möglich den Strom für die Beleuchtung sponsern.

Um sie für ihren Einsatz zu honorieren, erhalten sich beteiligende Händler Aufkleber, mit denen sich diese ihren Kunden als Unterstützer der Weihnachtsbeleuchtung präsentieren können. Die Namen der Geschäfte veröffentlicht Pro-City zudem auf www.procity.de/events-und-aktionen/weihnachtsbeleuchtung. Die Pro-City GmbH organisiert die Weihnachtsbeleuchtung für die Barfüßerstraße, Burgstraße, Düstere Straße, Groner Straße, Jüdenstraße, Kurze Straße, Kurze-Geismar-Straße, Lange-Geismar-Straße, Nikolaistraße, Rote Straße und die Theaterstraße. In anderen Innenstadtstraßen übernehmen dies die Händler eigenständig. Die Weihnachtsbeleuchtung wird Ende November angebracht. Sie erstrahlt in der Regel am Montag vor dem ersten Advent zum ersten Mal, dieses Jahr also voraussichtlich am 23. November, und leuchtet dann bis Anfang Januar.